Kriegstagebuch 21. Juli 1915

Des Kriegers Traum

Des Kriegers Traum: Inserat aus einer deutschen Kriegszeitung.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 21. Juli 1915:

Ostfront

Der österreich-ungarische Generalstabschef Conrad von Hötzendorf fordert Burian auf, einen Separatfrieden mit Rußland im Auge zu behalten (sowie am 6. August), aber die russische Regierung zeigt kein Interesse daran
Polen: Woyrsch belagert Iwangorod bis zum 5. August und überquert die Weichsel nach Norden hin am 28. Juli. 192 Terek-Kosaken schlagen ein deutsches Infanterie-Regiment durch eine Reiter-Attacke bei Mondschein in die Flucht.

Mittlerer Osten

Gallipoli: Der neuseeländische Unteroffizier Pilling schreibt in sein Tagebuch: ‘Wir … werden sehr zufrieden sein, wenn wir unsere Arbeit getan haben und wieder lebendig nach Hause gekommen sind’.
Aden: Die 28. indische Brigade (am 18. Juli angekommen) erobert den Brunnen Scheich Othmalll 12 km nord-nordwestlich und das Grenzgebiet zurück. Generalmajor Younghusband ersetzt entlassene Politiker.

Neutrale

USA: Wilsons 3. Lusitania-Note gleicht fast einem Ultimatum.

Heimatfronten

Osmanisches Reich: 4.000 Armenier gelingt es in der Nähe von Antioch türkische Truppen abzuschlagen.
Großbritannien: 843.000 verheiratet Rekruten erhalten jetzt ‘Trennungsgeld’.

Praxisbahn
Bookmark the permalink.

Leave a Reply