Kriegstagebuch 21. August 1918

britische 12-inch (305mm) Haubitze

Eine schwere britische 12-inch (305mm) Haubitze beim Feuern.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 21. August 1918:

Westfront

Frankreich: ALLIIERTE OFFENSIVE ERNEUERT (bis 3. September). Haig sagt zu Churchill, daß gute Chancen auf einen Sieg noch in 1918 bestehen.
Somme: Zweite Schlacht von Albert (bis zum 29. August) eröffnet auf einem 16 km langen Frontabschnitt ab 04:55 Uhr bei intensiv heißem Wetter durch die 9 Divisionen der Dritten Armee des BEF mit 1.294 Kanonen (486 schwere), 500 Tanks und ca. 120 Flugzeuge. Vorausgehender Nebel und unterstützender Beschuß der britischen Artillerie mit Rauchgranaten führt zu einem 3 bis 5 km tiefen Vordringen mit 2.000 Kriegsgefangenen, welches die Bahnstrecke Arras-Albert erreicht. Ein Gegenangriff der deutschen Siebzehnten Armee am 22. August wird aufgehalten.

Luftkrieg

Westfront: Alle 80 Parasol-Eindecker Fokker D.VIII (E.V) werden aufgrund von Strukturversagen zurückgezogen und erst nach Modifikationen ab dem 24. Oktober wieder eingesetzt. Nebel behindert die RAF bei der Unterstützung der Albert-Offensive des BEF, aber die 73. Squadron greift deutsche Panzerabwehrkanonen an (und am 23. August). Die Deutschen melden 37 alliierte Flugzeuge für den Verlust von 7 eigenen abgeschossen zu haben. Nachtbombardierungen, darunter 12 Tonnen Bomben auf dem Eisenbahnknotenpunkt Cambrai (wiederholt am 22./23. August). Erstflug des französischen Jägers Nieuport-Delage NiD 29.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.