Kriegstagebuch 20. Oktober 1914

Russische Kriegsgefangene in deutschem Lager

Russische Kriegsgefangene stehen in einem deutschen Lager für ihre Feldrationen Schlange. Alleine 90.000 Russen wurden während der Schlacht von Tannenberg gefangen genommen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 20. Oktober 1914:

Ostfront

Polen: DIE DEUTSCHEN BEGINNEN MIT EINEM ORGANISIERTEN RÜCKZUG VOR WARSCHAU und beenden die Belagerung der Festung Iwangorod.

Heimatfronten

Deutschland: Es gibt nun 149.000 französische, 107.000 russische, 32.000 belgische und 9.000 britische Kriegsgefangene in deutschen Lagern.

Westfront

Flandern: Generalangriff der deutschen Vierten und der Sechsten Armee auf der ganze alliierte Frontlänge zwischen dem La Bassee-Kanal und dem Meer. Die Vierte Armee bricht zwischen Ypern und Nieuport durch und droht die nördliche Flanke der alliierten Armeen in Frankreich zu umfassen und deren gesamte Frontlinie aufzurollen. Das III. Reserve-Korps erstürmt die Ortschaft Lombartzgde östlich von Nieuport. Der Kaiser kommt nach Courtrai, um den erwarteten triumphalen Einzug in Ypern beizuwohnen.
Das Britische Expeditionskorps wehrt Angriffe der Sechsten Armee auf La Bassee, Armentieres und Messines ab. Das britische I. Korps (Haig) trifft von der Aisne kommend über Poperinghe-St Omer ein und schiebt sich in die Frontlinie kurz vor Ypern bis zum nächsten Tag hinein, als deutsche Truppen den Passchendaele-Höhenrücken besetzen.
Die französische Achte Armee (d’Urbal, Hauptquartier bei Roesbrugge) wird zwischen der belgischen Armee und dem Britischen Expeditionskorps aufgestellt.

Seekrieg

Nordsee: Der britische Frachter Glitra (866 t) ist das ERSTE HANDELSSCHIFF, WELCHES VON EINEM U-BOOT VERSENKT WIRD. U-17 (Feldkirchner) stoppt, entert und selbst versenkt den Frachter 23 km vor Norwegen. Das U-Boot schleppt die Rettungsboote mit der Mannschaft einige Seemeilen näher an die norwegische Küste.
Östliches Mittelmeer: 22 ‘verdächtige’ Schiffe werden von den Ägyptern im Suezkanal beschlagnahmt und 14 davon der britischen Royal Navy in Alexandria übergeben.

Neutrale

Italien: Die italienische Armee verstärkt die Grenzbefestigungen gegenüber Österreich-Ungarn bis zum 10. November 1914.
USA: Das Broadway-Musical ‘Chin Chin’ öffnet und unter anderem erscheint dort auch das Lied ‘It’s a Long Way to Tipperary’ (‘Es ist ein langer Weg nach Tipperary’).

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen