Kriegstagebuch 20. November 1915

französische Batterie

Eine selten gewordene Szene: eine französische Batterie aus Schneider 75mm-Feldgeschützen in einer offenen Stellung bei Elberfeld, Ende 1915. Innerhalb kurzer Zeit werden solche Positionen in Schutzstellungen und Gräben gezwungen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 20. November 1915:

Westfront

Die französische Artillerie ist an verschiedenen Stellen aktiv.
Maas: Die Deutschen lassen bei Bois des Chevaliers (Maas-Höhen) eine Reihe von unterirdischen Minen explodieren.

Südfronten

Serbien: Bulgarische Verbände zwingen französische Truppen, sich südlich vom Fluß Crna zurückzuziehen.

Politik

Kanada erklärt dem Osmanischen Reich und Bulgarien den Krieg.

Neutrale

Griechenland: König Konstantin versichert dem britischen Kriegsminister Kitchener, dass Griechenland niemals die Alliierten angreifen würde, aber wohl Bulgarien, wenn Deutschland daran unbeteiligt wäre.
Deutschland bietet Griechenland einen Kredit über 40 Millionen Reichsmark an, welcher am 22. November angenommen wird.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen