Kriegstagebuch 20. Mai 1915

Fokker im Sturzflug

Ein Fokker E geht im Sturzflug zum Angriff über. Dieser an sich mittelmäßige Jäger hat ein starres MG, das durch den Propellerkreis schießen kann und wütet verheerend unter den alliierten Flugzeugen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 20. Mai 1915:

Luftkrieg

Westfront: Die ersten 2 deutschen Fokker E.I Jagdflugzeuge mit MG-Unterbrechergetriebe treffen ein.
Die erste britische FE2b wird nach Frankreich geflogen. Die 6. Squadron des Royal Flying Corps verfügt über 4 Stück bis September und 32 befinden sich bis Dezember im Dienst.
Ostfront: Der Zeppelin LZ30 verbrennt versehentlich in Posen in seinem Hangar.

Westfront

Flandern: Der erste britische Aufklärungs-Ballon von der Royal Navy steigt in der Nähe von Poperinghe auf.

Afrikanische Fronten

Südwestafrika: Der südafrikanische General Botha trifft den deutschen Gouverneur Seitz bei Giftkop (ca. 50 km nördlich von Karibib) während einem 48-stündigen Waffenstillstand. Seitz schlägt einen Waffenstillstand und eine neutrale Zone bis zu einem allgemeinen Friedensabkommen vor. Botha besteht auf die bedingungslose Kapitulation. 4.000 Mann deutscher Truppen sind noch verfügbar und befinden sich auf dem Weg nach Norden.

Seekrieg

Russland: Tod von Admiral Essen im Alter von 55 Jahren, dem Befehlshaber der russischen Ostseeflotte. Vizeadmiral Kanin wird sein Nachfolger.

Neutrale

Italien: Die Regierung erhält außerordentliche Rechte für den vorgesehenen Krieg und veröffentlicht ein ‘Grünbuch’ über die Verhandlungen. Die Mobilisierung wird für den 22. Mai angeordnet.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply