Kriegstagebuch 20. März 1916

Flammenwerfer im Einsatz

Ein deutscher Flammenwerfer im Einsatz.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 20. März 1916:

Westfront

Verdun, Westufer: Die 11. bayerische Division nimmt den Wald von Avocourt und 2.825 französische Kriegsgefangene, mit Hilfe von Flammenwerfern. An den Poivre-Höhen am Ostufer wird der deutsche Angriff jedoch abgewiesen.

Ostfront

Die russische Frontstärke besteht nun aus insgesamt 1.670.928 Infanteristen (in 130 Divisionen), 178.123 Kavalleristen (39 Divisionen), 6.180 Geschützen, 6.224 MGs und 500 Panzerwagen gegen 86 österreich-ungarische und deutsche Divisionen.

Naher Osten

Armenien: Der russische General Yudenich trifft Admiral Eberhardt in Batumi um die Operationen gegen Trapezunt zu planen. Lyakhov erreicht Humurgan (zwischen dem 28-30. März) 33 km östlich davon, gegen Major Hungers türkische Truppen.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Fünf deutsche Angriffe unter Mondlicht gegen die ostafrikanische 1. Division (33 Mann Verluste) scheitern.

Seekrieg

Ärmelkanal: 4 britische Minenleger operieren vor der Mündung zur Themse und der Einfahrt in die Straße von Dover. Die britischen Wasserflugzeug-Träger Riviera und Vindex greifen den deutschen Wasserflugzeug-Stützpunkt an der Mole von Zeebrügge an, die Begleitzerstörer (HMS Lance wird getroffen) schlagen den Angriff von drei deutschen Zerstörern ab.

Luftkrieg

Besetztes Belgien: 19 britische, 19 französische und 16 belgische Flugzeug werfen 4,5 t Bomben auf den deutschen Wasserflugzeug-Stützpunkt von Zeebrügge.
Westfront: 10 unentschiedene deutsch-alliierte Luftkämpfe.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen