Kriegstagebuch 20. Juli 1915

C27 auf dem Marsch

Das britische U-Boot C27 auf dem Marsch in das Operationsgebiet.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 20. Juli 1915:

Seekrieg

Nordsee: Das britische U-Boot C27, welches vom Q-Schiff (U-Boot-Falle) Prinzessin Louise mitgeschleppt wird, versenkt das deutsche U-Boot U 23 (Schulthess).

Westfront

Elsass: Französisches Vorrücken in Richtung Munster im Fecht-Tal.
Flandern: Der kanadische Premierminister besucht seine Truppen (bis 27. Juli).

Ostfront

Kövess österreich-ungarische Truppen besetzen Radom. Russischer Verzögerungsgegenangriff an der Narew-Linie.

Südfronten

Isonzo: Italienische Truppen nehmen den Berg San Michele, aber 15 österreichische Bataillone können ihn bis kurz nach der Morgendämmerung am 22. Juli zurückerobern.
Der italienische Oberbefehlshaber Cadorna informiert den Chef der britischen Militärmission, General Radcliffe, dass er so lange weiter angreifen lassen wird, wie dies kein Risiko darstellt. Er hat bereits 27 Generäle ersetzt.

Mittlerer Osten

Gallipoli: Kemal schreibt von der Front: ‘Wirklich, wir leben in der Hölle hier’.

Heimatfronten

Frankreich: Dekret zur Bewertung von Kriegsschäden.

Praxisbahn
Bookmark the permalink.

Leave a Reply