Kriegstagebuch 20. Februar 1944

B-17 während 'Big Week'

B-17G Fliegende Festungen der 96. Bomber-Gruppe der 8. USAAF werfen Bomben auf ein Ziel in Deutschland während der ‘Big Week’.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Sonntag den 20. Februar 1944:

Luftkrieg

Deutschland – ‘BIG WEEK’ (Große Woche – Operation Argument): Angebliches Ziel der USAAF ist es, innerhalb von 10 Tagen die deutschen Flugzeugwerke und die wichtigste Zulieferindustrie in Deutschland und Österreich zu vernichten. Tatsächlich soll aber die deutsche Luftwaffe in einem Abnutzungskrieg für die geplante Invasion in Frankreich ausgeschaltet werden, wofür die schweren US-Bomber als ‘Lockvögel’ für die Begleitäger herhalten müssen. Die 8. und 15. US-Air-Forces fliegen insgesamt 3.800 Einsätze und verlieren 164 Bomber und 28 Begleitjäger und behaupten 517 deutsche Jäger abgeschossen zu haben.
An diesem Tag werden Braunschweig, Leipzig, Oschersleben, Tutow und andere deutsche Städte angegriffen, wobei 3.830 t Bomben abgeworfen werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.