Kriegstagebuch 20. August 1917

verwundeter Deutscher bei Ypern

Ein verwundeter Deutscher wird bei Ypern von südafrikanischen Soldaten auf einer Bahre nach hinten gebracht.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 20. August 1917:

Westfront

Ypern: Seit dem 31. Juli wurden nach General Kuhl, dem Stabschef von Prinz Rupprecht, 17 deutsche Divisionen ‘verbraucht’. Ein britischer Angriff mit Unterstützung von 7 Tanks führt zu Geländegewinnen.
Verdun – Zweite Offensiv-Schlacht von Verdun (bis zum 9. September): Guillaumats französische Zweite Armee – mit 18 Divisionen gegen 12 deutsche – nimmt Verteidigungsstellungen nördlich von Verdun auf einem 18 km breiten Frontabschnitt in einer Tiefe von 2 km, darunter der Wald von Avocourt, Mort Homme (Hügel ‘Toter Mann’), Höhe 240 sowie 5.000 Kriegsgefangene bis zum 23. August. Die vorgewarnte deutsche Fünfte Armee hat zuvor den Talou-Kamm und andere Stellungen geräumt.

Ostfront

Russland: Kornilow befiehlt die Konzentration von Kosaken-Einheiten in Eisenbahn-Reichweite zu Petrograd und Moskau (ev. schon am 19. August).
Baltikum: Die Russen räumen einige Stellungen südwestlich von Riga bis zum 22. August um 5 bis 13 km, um ihre Linie zu verkürzen. Dazu werden Vorratslager und die Kranken und Verwundeten aus der Stadt selbst evakuiert. Die deutsche Achte Armee beginnt mit dem Marsch auf Riga am 22. August.

Seekrieg

Atlantik – vorletzter britischer Q-Schiff-Erfolg: Die U-Boot-Falle Acton versenkt UC 72, welches am 19. August das Q-Schiff (U-Boot-Falle) Penshurst beschädigt hatte.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen