Kriegstagebuch 20. April 1915

Choleraimpfung an der Ostfront

Deutsche Soldaten bei der Choleraimpfung an der Ostfront.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 20. April 1915:

Ostfront

Das österreich-ungarische Oberkommando schätzt, daß 1.001.000 österreich-ungarische und deutsche Soldaten in 11 Armeen gegen 1.540.000 Russen auf einer knapp 1.200 km langen Front stehen.

Westfront

Flandern: Testfeuer mit Gasgranaten gegen Hügel 60 durch die deutsche Vierte Armee. ‘Hass-Beschuss’ auf Ypern tötet und verjagt Zivilisten.
Das Britische Expeditionskorps ist nun 18 Infanterie (davon 1 kanadische, 2 indische) und 5 Kavallerie-Divisionen (2 indische) stark und hält eine 60 km lange Frontlinie.
Lothringen: Deutsche Truppen erobern Emberménil zurück.

Mittlerer Osten

Armenien: Kazim Bey belagert Van (1.300 bewaffneten Armenier verteidigen gegen 30.000 Mann türkischer Truppen).

Afrikanische Fronten

Uganda: 14 Deutsche sprengen die Brücke der Uganda-Bahn (die Linie wird wieder am 27. April unterbrochen).

Neutrale

USA: Präsident Wilson erklärt die Hoffnung seiner Regierung, auf Wiederherstellung des Friedens.

Heimatfronten

Großbritannien: Asquiths Rede in Newcastle bestreitet den Mangel an Artillerie-Granaten. Lloyd George behauptet das gleiche am nächsten Tag.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen