Kriegstagebuch 2. September 1917

Luftangriff auf Pola

Italienische Caproni-Bomber greifen den österreich-ungarischen Kriegshafen Pola an.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 2. September 1917:

Luftkrieg

Adria: Pola bombardiert durch 148 Caproni-Bomber und 11 Flugboote. Die österreich-ungarischen Luftstreitkräfte bombardieren am 7. September Venedig, welches durch eine Ballonsperre verteidigt wird. Gales bricht den Versuch des Royal Navy Air Service ab, mit 6 Short-Torpedobombern die Cattaro-Marinebasis anzugreifen.
Großbritannien: Drei aufeinanderfolgende Angriffe im Mondschein durch Gotha-Bomber auf den Südosten Englands (darunter London am 4. September) eröffnen 19 Nachtangriffe bis zum 20. Mai 1918. Die Gesamtzahl der Opfer beträgt 326 Menschen, einschließlich 130 getöteten und 88 verwundeten Marine-Rekruten in der Chatham-Drillhalle. Erster operativer Versuch, Sopwith Camel als Nachtjäger einzusetzen durch die 44. Squadron, deren Kommandant der 22-jährige Hauptmann Murlis Green (4 1/2 Luftsiege in Saloniki 1916/17) ist. Drei Operationen der Jäger in den Nächten vom 2./3., 3./4. und 4./5. September.
Belgien: Der Royal Navy Air Service wirft 18 Tonnen Bomben auf die Docks von Brügge bis zum 5. September ab.
Westfront: Deutsche Flugzeuge bombardieren in der Nacht vom 3./4. September St. Omer.

Seekrieg

Nordsee: Flugzeuge des Royal Navy Air Service bombardieren die Docks von Brügge (3 Tote), die Mole von Zeebrügge und die Schifffahrt vor Ostende (15. September).
Arktis: U 28 wird in der Explosion zerstört, die auf seiner Torpedierung des britischen Munitionsschiff Olive Branch vor dem Nordkap folgt.

Heimatfronten

Deutschland: Die OHL (Oberste Heeresleitung) gründet und finanziert Tirpitz neue Vaterlands-Partei (er spricht auf dem ersten Treffen in Berlin am 25. September und die Partei hat 1,25 Millionen Mitglieder bis Juli 1918).

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen