Kriegstagebuch 2. September 1915

Großfürst Nikolaj Romanow

Großfürst Nikolaj Romanow ist noch der Oberbefehlshaber der russischen Armee.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 2. September 1915:

Heimatfronten

Russland: Der Ministerrat bittet vergeblich den Zaren darum, Großfürsten Nikolaus nicht als Oberbefehlsahber der Armee zu ersetzen oder die Duma (Parlament) auf unbestimmte Zeit aufzulösen.
Großbritannien: König und Kriegsminister Kitchener inspizieren die 2. kanadische Division bei Shorncliffe (wird nach Frankreich zwischen dem 14.-17. September verlegt).

Ostfront

Westrussland: Schlacht von Wilna bis zum 2. Oktober. Deutsche Truppen nehmen Grodno am nächsten Tag, trotz eines vorübergehenden russischen Wiedereindringens.

Südfronten

Isonzo: Ein italienischer Angriff auf den Tolmino-Brückenkopf scheitert. Im September wird Capello zum Generalmajor befördert und erhält das VI. Korps für Unternehmen gegen Gorizia.

Mittlerer Osten

Gallipoli: Hamiltons Gesandter in London, Majorn Dawnay, bezeichnet dessen Telegramm zur Lage als ‘hoffnungslos’.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die mit Hilfe von Ochsen über Land transportierte Flottille der britischen Royal Navy für Tanganyika legt 10 km zurück.

Seekrieg

Ägäis: Der britische Truppentransporter Southland (24 Mann gehen verloren, 1.444 werden gerettet) wird durch das deutsche Küsten-U-Boot UB 14 ca. 30 km vor der Insel Limnos versenkt. UB 14 kann Konstantinopel am 4. September erreichen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.