Kriegstagebuch 2. Mai 1918

Deutsche Soldaten nehmen verdächtige Bolschewiki fest.

Deutsche Soldaten nehmen verdächtige Bolschewiki fest.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 2. Mai 1918:

Ostfront

Don: Die Kosaken schicken dem deutschen Kaiser ein Telegramm mit der Bitte um Hilfe gegen die Bolschewiken.
Finnland: Die Rote Westarmee bricht zusammen; 20.000 Kriegsgefangene und 50 Kanonen und 200 MGs erbeutet.

Südfronten

Italien: Fochs Autorität als alliierter Oberbefehlshaber erstreckt sich nun auch auf die italienische Front.

Seekrieg

Atlantik: Ein U-Boot versenkt den Truppentransporter Tuscania (211 von 2.400 Mann US-Truppen kommen ums Leben) 10 km nördlich von der Rathlin-Insel.
Ärmelkanal: In der britischen Dover-Sperre sinkt das Küsten-U-Boot UB 31 und am 8. Mai auch UC 78.

Heimatfronten

Deutschland: Der Preußische Landtag stimmt mit 235 zu 183 gegen das gleichberechtigte Wahlrecht für Frauen. Gleichberechtigungs-Veranstaltungen werden am 25. Mai verboten.
USA: Der Bundesstaat Montana verbietet den Deutschunterricht und Lehrbücher. Die Hälfte aller Bundesstaaten schränkt ebenfalls bis zum Sommer die deutsche Sprache ein, viele Bücherverbrennungen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.