Kriegstagebuch 2. Mai 1918

Deutsche Soldaten nehmen verdächtige Bolschewiki fest.

Deutsche Soldaten nehmen verdächtige Bolschewiki fest.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 2. Mai 1918:

Ostfront

Don: Die Kosaken schicken dem deutschen Kaiser ein Telegramm mit der Bitte um Hilfe gegen die Bolschewiken.
Finnland: Die Rote Westarmee bricht zusammen; 20.000 Kriegsgefangene und 50 Kanonen und 200 MGs erbeutet.

Südfronten

Italien: Fochs Autorität als alliierter Oberbefehlshaber erstreckt sich nun auch auf die italienische Front.

Seekrieg

Atlantik: Ein U-Boot versenkt den Truppentransporter Tuscania (211 von 2.400 Mann US-Truppen kommen ums Leben) 10 km nördlich von der Rathlin-Insel.
Ärmelkanal: In der britischen Dover-Sperre sinkt das Küsten-U-Boot UB 31 und am 8. Mai auch UC 78.

Heimatfronten

Deutschland: Der Preußische Landtag stimmt mit 235 zu 183 gegen das gleichberechtigte Wahlrecht für Frauen. Gleichberechtigungs-Veranstaltungen werden am 25. Mai verboten.
USA: Der Bundesstaat Montana verbietet den Deutschunterricht und Lehrbücher. Die Hälfte aller Bundesstaaten schränkt ebenfalls bis zum Sommer die deutsche Sprache ein, viele Bücherverbrennungen.

Produkte von Amazon.de


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.