Kriegstagebuch 2. Juli 1917

Asienkorps

Deutsch-türkische Patrouille in der Wüste. Das ‘Asienkorps’ ist der Vorläufer von Rommels Afrika Korps im 2. Weltkrieg.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 2. Juli 1917:

Naher Osten

Osmanisches Reich: Das ca. 6.500-Mann starke deutsche Asien-Korps (3 Bataillone, 3 Kavallerie-Züge, 18 Kanonen, 18 MGs, 12 Mörser, 4 Flugzeug-Staffeln) wird aufgestellt, als Elite-Hilfstruppe unter Oberst Frankenburg für die Türken.

Politik

Griechenland: DIE NEUE REGIERUNG ERKLÄRT DEN MITTELMÄCHTEN DEN KRIEG.
Holland: Anglo-deutsches Abkommen zum Austausch von Kriegsgefangenen in Den Haag unterzeichnet. Ein deutsch-französisches Abkommen folgt am 26. Juli.
Österreich-Ungarn: Kaiser Wilhelm II. (welchem gesagt wird, daß die ersten US-Truppen in Frankreich angelandet sind) und Ludendorff in Wien zum Kriegsrat.

Besetzte Gebiete

Polen: Pilsudski tritt zurück und verweigert den Loyalitätseid auf Deutschland. Er wird am 22. Juli verhaftet, die Polnische Legion wird aufgelöst und 5.000 Angehörige interniert für die Verweigerung des Eides am 9. Juli.

Heimatfronten

Österreich-Ungarn: Kaiser Karl gewährt allen, welche von militärischen Schnellgerichten verurteilt wurden, Amnestie (2.593 Verurteilte werden bis zum 31. Juli freigelassen).
Großbritannien: König und Königin bei ‘1867 Canadian Federation Jubilee Service’ (kanadische Föderations-Jubiläum von 1867) in der Westminster Abbey.
USA: 37 Neger werden im Osten von St.Louis (III) bei Rassen-Unruhen während eines Streiks getötet. 15.000 New Yorker Schwarze halten in Stille einen Protestmarsch ab.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen