Kriegstagebuch 2. Januar 1918

Stars and Stripes

Stars and Stripes: in den USA wird für Kriegsanleihen geworben.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 2. Januar 1918:

Politik

USA: Die US-Kriegsmission in Europa drängt auf die schnelle Verschickung von mehr Truppen und den Bau von mehr Handelsschiffen. Die ersten 100 von 1.500 US-Landwirtschaftstraktoren sind auf dem Weg nach Frankreich.

Heimatfronten

USA: Ein Artikel im Outlook-Magazin prangert die anti-deutsche Hysterie an, vor allem das Fahnenküssen.
Großbritannien: Der König übergibt Haig seinen Feldmarschallstab im Buckingham Palace, letzterer fordert klare Kriegsziele, die dem BEF bekanntgegeben werden.
Deutschland: Ludendorff distanziert sich von Hoffmann (effektiver Befehlshaber der Ostfront als Generalstabschef) nach dessen Plan, nur einen kleinen Teil Polens zu annektieren.

Ostfront

Brest-Litowsk: Die Bolschewiki prangern die Friedensbedingungen als von ‘Annexionisten’ an. Gesamt-russischer Rat zur Gründung der Roten Armee gebildet. Der Kaiser in Berlin diskutiert die neue russische Grenze mit Hindenburg und Ludendorff.

Luftkrieg

Großbritannien: Luftfahrtministerium gegründet. Im Januar hört das Royal Flying Corps auf, amerikanische Staatsbürger zu rekrutieren.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.