Kriegstagebuch 2. Januar 1918

Stars and Stripes

Stars and Stripes: in den USA wird für Kriegsanleihen geworben.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 2. Januar 1918:

Politik

USA: Die US-Kriegsmission in Europa drängt auf die schnelle Verschickung von mehr Truppen und den Bau von mehr Handelsschiffen. Die ersten 100 von 1.500 US-Landwirtschaftstraktoren sind auf dem Weg nach Frankreich.

Heimatfronten

USA: Ein Artikel im Outlook-Magazin prangert die anti-deutsche Hysterie an, vor allem das Fahnenküssen.
Großbritannien: Der König übergibt Haig seinen Feldmarschallstab im Buckingham Palace, letzterer fordert klare Kriegsziele, die dem BEF bekanntgegeben werden.
Deutschland: Ludendorff distanziert sich von Hoffmann (effektiver Befehlshaber der Ostfront als Generalstabschef) nach dessen Plan, nur einen kleinen Teil Polens zu annektieren.

Ostfront

Brest-Litowsk: Die Bolschewiki prangern die Friedensbedingungen als von ‘Annexionisten’ an. Gesamt-russischer Rat zur Gründung der Roten Armee gebildet. Der Kaiser in Berlin diskutiert die neue russische Grenze mit Hindenburg und Ludendorff.

Luftkrieg

Großbritannien: Luftfahrtministerium gegründet. Im Januar hört das Royal Flying Corps auf, amerikanische Staatsbürger zu rekrutieren.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen