Kriegstagebuch 2. Januar 1916

E2 vor den Dardanellen

E2 vor den Dardanellen mit einem französischen U-Boot im Hintergrund. Es fiel E2 zu, die letzte Patrouille dort zu machen, bis die alliierten Evakuierungen abgeschlossen waren. Der Landfeldzug mag ein katastrophaler Fehlschlag gewesen sein, aber die U-Boot-Operationen waren ein voller Erfolg für die britische Royal Navy.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 2. Januar 1916:

Seekrieg

Dardanellen: Das britische U-Boot E2 wird zurückgerufen, womit der alliierte U-Bootkrieg dort beendet ist. Die halbe türkische Handelsflotte ist bis jetzt versenkt und die Kriegsschiffe sind aus Kohlemangel kaum noch einsatzfähig.

Westfront

Vogesen: Artilleriefeuer und Zusammenstöße im Abschnitt von Hirzstein vom 2. bis 8. Januar, aber keine Veränderung an der Lage. Beide Seiten erleiden schwere Verluste.

Ostfront

Bukowina: Schwere Kämpfe nordöstlich von Tschernowitz (auch am 4., 7., 11. und 14. Januar).

Geheimkrieg

Indien: Kapitän Müller mit seiner 8-Mann-Truppe für die Telegraphen-Verbindung zu U-Booten verlässt das neutrale holländische Java in Richtung Jemen. Sie treffen in Sana im März ein.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen