Kriegstagebuch 2. Januar 1916

E2 vor den Dardanellen

E2 vor den Dardanellen mit einem französischen U-Boot im Hintergrund. Es fiel E2 zu, die letzte Patrouille dort zu machen, bis die alliierten Evakuierungen abgeschlossen waren. Der Landfeldzug mag ein katastrophaler Fehlschlag gewesen sein, aber die U-Boot-Operationen waren ein voller Erfolg für die britische Royal Navy.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 2. Januar 1916:

Seekrieg

Dardanellen: Das britische U-Boot E2 wird zurückgerufen, womit der alliierte U-Bootkrieg dort beendet ist. Die halbe türkische Handelsflotte ist bis jetzt versenkt und die Kriegsschiffe sind aus Kohlemangel kaum noch einsatzfähig.

Westfront

Vogesen: Artilleriefeuer und Zusammenstöße im Abschnitt von Hirzstein vom 2. bis 8. Januar, aber keine Veränderung an der Lage. Beide Seiten erleiden schwere Verluste.

Ostfront

Bukowina: Schwere Kämpfe nordöstlich von Tschernowitz (auch am 4., 7., 11. und 14. Januar).

Geheimkrieg

Indien: Kapitän Müller mit seiner 8-Mann-Truppe für die Telegraphen-Verbindung zu U-Booten verlässt das neutrale holländische Java in Richtung Jemen. Sie treffen in Sana im März ein.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.