Kriegstagebuch 2. Dezember 1943

Luftangriffs-Desaster von Bari

Der brennende Hafen von Bari nach dem deutschen Luftangriff. Es ist der erfolgreichste Angriff auf einen Hafen während des Zweiten Weltkrieges, mit Ausnahme von Pearl Harbor. Die wahren Hintergründe des Desasters werden von den Alliierten noch Jahrzehnte nach dem Krieg geheimgehalten.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 2. Dezember 1943:

Luftkrieg

Mittelmeer-Raum – Luftangriffs-Desaster von Bari: 96 deutsche Ju 88 Bomber fliegen einen nächtlichen Tiefflugangriff gegen den Hafen von Bari in Italien. Dabei explodieren 2 Munitionsschiffe, wodurch insgesamt 19 Schiffe sinken – einschließlich der SS John Harvey, welche Senfgasgranaten transportiert. Es gibt über 1.000 Tote und 800 Verletzte, 7 weitere Schiffe werden schwer beschädigt. Viele Tausende Zivilisten fliehen, der Hafen ist für Wochen nicht verwendungsfähig und bringt den alliierten Feldzug in Italien komplett durcheinander.

Mittelmeer-Raum

Italien: Ein Sperrfeuer aus 650 Kanonen ist der Auftakt eines großen Schlages der 5. US-Armee in Mittel-Italien. Die Frontlinie wird 3 km vorgedrückt.

Heimatfronten

Großbritannien: Arbeitsminister Bevin kündigt die Ausweitung der Wehrpflicht auch auf die Minen an.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.