Kriegstagebuch 2. August 1915

Französische Hapßropaganda-Postkarte

Französische Hapßropaganda-Postkarte aus der Serie ‘Die deutschen Verbrechen’.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 2. August 1915:

Heimatfronten

Frankreich: Dritter französischer Bericht über deutsche Greueltaten.
Kanada: 200.000 Britische Pfund werden für die Anschaffung von MGs bereitgestellt.

Westfront

Argonnen: Deutscher Vorstoß bei Hügel 213. Ein Kommunique aus Berlin verlautbart: ‘… durch einen überraschenden Bajonettangriff besetzten wir mehrere feindliche Gräben und haben vier Offiziere, 142 Mann und ein Maschinengewehr erbeutet.’
Elsass: Deutsche Truppen wehren Angriffe am Lingenkopf und Barrenkopf ab. Sie lassen mehrere unterirdische Minen an mehreren Stellen unter den französischen Positionen explodieren.
Champagne: Petain trifft ein, um die französische Zweite Armee für eine Offensive vorzubereiten.

Südfronten

Isonzo: Italienischer Vorstoß in der Nähe des Berg Sei Busi, aber sie werden auf das Polazzo-Plateau zurückgetrieben.

Geheimkrieg

Der britische Botschafter in Sofia informiert das Auswärtige Amt, das der bulgarische Oberst Gancev nach Berlin abgereist ist.

Mittlerer Osten

Armenien: Abdul Kerim besetzt Karakilise, aber Judenitsch hat bereits am 30. Juli Baratows 22.000 Mann und 36 Kanonen für einen Gegenschlag bereitgestellt, welche den türkischen Vormarsch am 4. August überflügeln.
Gallipoli – Anzac-Brückenkopf: Die britische 13. Division beginnt mit der Anlandung.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Die Deutschen heben die Belagerung von Saisi bis zum nächsten Tag auf. General Tighe schickt dem Kriegsministerium ein Telegramm, in dem er die deutschen Belagerungsstreitkräfte auf 20.000 Mann einschätzt (in Wirklichkeit waren es nur 800 Soldaten).

Seekrieg

Schwarzes Meer: Die Russen haben bisher 450 türkische Segelschiffe vernichtet.

Neutrale

USA: Die Regierung erhält eine deutsche Note über die Versenkung des US-Frachters William P. Frye, wofür am 10. August eine Kompensation angeboten wird.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen