Kriegstagebuch 19. Oktober 1918

Küstenbatterie-Stellung an der beglischen Küste

Alliierte Soldaten besichtigen eine verlassene deutsche Küstenbatterie-Stellung an der belgischen Küste.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 19. Oktober 1918:

Westfront

Frankreich: LETZTE ALLGEMEINE RICHTLINIE VON FOCH für seine 14 Armeen.
Großbritannien: Haig besucht den Chef des britischen Generalstabs und das Kriegskabinett in London und ist der Ansicht, dass ‘der Feind nicht bereit war, bedingungslos zu kapitulieren’, fordert daher Bedingungen für einen Waffenstillstand noch im Jahr 1918, um die Erholung Deutschlands über den Winter zu verhindern.
Lys: Ludendorff weist Rupprecht an, die Hermann-Lys-Linie für mindestens acht Tage zu halten, da Plumers britische Zweite Armee den Fluss nach einem 10-Kilometer-Vorstoß überschreitet und Courtrai am 20. Oktober nimmt.
Flandern: Belgische Truppen besetzen wieder Zeebrügge und Brügge; König Albert fliegt am 23. Oktober ein.
Artois: Die 4. kanadische Division befreit Denain im weitesten Vorstoß des Tages über 11 Kilometer; der Prince of Wales nimmt an der Erntedankfeier teil.

Südfronten

Bulgarien: Das französisch 227. Infanterieregiment mit der Eisenbahn aus Sofia erreicht die Donau bei Lom-Palanka, erbeutet am 21. Oktober einen Konvoi von Flußbooten. D’Esperey berichtet von dem ersten französischen Geschützfeuer, welches seit 1809 wieder an der Donau zu hören ist. Die Kavallerie von Jouinot-Gambetta erreicht die Donau bei Vidin am 21. Oktober, nach einem 703-Kilometer-Marsch innerhalb von 36 Tagen.

Naher Osten

Mesopotamien: Die Deutschen ziehen alle 1.200 Berater, Flugzeuge, Kanonen und Transportfahrzeuge bis zum 21. Oktober zurück.
Südpersien: Trotz Grippe (1.453 Mann am 23. Oktober krank) besetzen die Briten Ahram, aber Zair Khidar und Wassmuss sind geflohen. Etwa 1.000 Briten verlassen Shiraz am 20. Oktober, um Firuzabad von 2.000 Stammeskriegern am 25. Oktober zu entsetzen bevor auch hier die Grippe zuschlägt.

Luftkrieg

Syrien: 2 australische Bristol-Jäger der 1. Squadron zerstören einen deutschen Zweisitzer 40 km südwestlich von Aleppo (bombardiert am 23. Oktober) und greifen den Flugplatz Babannet im Norden an.
Großbritannien: Das kanadische Jagdflieger-Ass von der Westfront, Quigley (34 Luftsiege), stirbt an Grippe. Die erste Torpedoflugzeugstaffel mit 20 Sopwith Cuckoos wird auf den britischen Träger Argus eingeschifft.
Westfront: König Alberts Brief an Curzon lobt die Unterstützung der RAF beim Sieg der Alliierten vom 28. bis 30. September.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.