Kriegstagebuch 19. Mai 1918

Nachtangriff London Mai 1918

In dieser Nacht findet der letzte große Luftangriff auf England statt, als 28 G- und 3 R-Typ-Bomber London angreifen. Bei Nacht eingesetzte Sopwith Camel und S.E.5a schiessen zusammen mit der Flak 6 der Angreifer ab.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 19. Mai 1918:

Luftkrieg

Großbritannien – Größter, letzter und verlustreichster Angriff auf London durch Bomber: 28 von 38 gestarteten Gotha (6 verloren, 1 Bruchlandung) und 3 Gigant-Bomber mit 600 Bomben (14,3 Tonnen) verursachen in der Nacht vom 19./20. Mai innerhalb einer Stunde 226 Opfer. Flakfeuer zerstört 2 Gothas, 88 Afangeinsätze führen zum Abschuss von 3 weiteren Gothas bei 11 Kontakten.
Frankreich: Schwere deutsche Luftangriffe auf Eisenbahnen und Munitionslagern (12.500 Tonnen Munition bis zum 22. Mai zerstört) durch Bogohl 6 (sowie am 20./21. Mai). Weitere 935 britische Soldaten werden verwundet und Krankenschwestern getötet oder verletzt als Gotha-Bomber (1 abgeschossen) in der Nacht vom 19./20. Mai den Hospital-Komplex anstatt die wichtige Eisenbahnbrücke von Etaples treffen. Der Angriff wird in der Nacht vom 30./31. Mai wiederholt, wobei es 47 Opfer gibt und ein Bogen der Brücke getroffen wird, aber diese bald wieder in Gebrauch ist. Nur kurze Unterbrechungen der Eisenbahn am 30. Juni und 24. Juli durch Luftangriffe.

Westfront

Frankreich: Fayolles Tagebuch ‘… immer noch Zwietracht zwischen Petain und Foch. Sie … sollten eigentlich … wie ein einziger Mann handeln.’
Flandern: Britischer Überfall südwestlich von Meteren und nordwestlich von Merville (20. Mai). Ein französischer Angriff in der Nähe von Locre (Kemmel) fasst 400 Kriegsgefangene am 20. Mai.

Seekrieg

Irische See: Die US-Zerstörer Patterson und Allen versenken mit Wasserbomben das neue Küsten-U-Boot UB 119 westlich von Cardigan Bay.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.