Kriegstagebuch 19. Juni 1917

Inspektion österreich-ungarischer  Truppen im Alpenraum

Eine Inspektion österreich-ungarischer Truppen im Alpenraum, wobei die meisten Offiziere und Soldaten ‘Bernsdorfer’-Stahlhelme und Rucksäcke tragen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 19. Juni 1917:

Südfronten

Trentino: Von 06:00 Uhr erstürmen 15 Alpini-Bataillone den Gipfel des Mt.Ortigara (2.100m) und nehmen 1.000 Kriegsgefangene (einschließlich von Kaiserjägern), aber die österreich-ungarischen Truppen halten die 2.050m hohe Spitze des Mt.Camigoletti, obwohl 9 Bataillone gegen 35 der Angreifer stehen. Die Österreicher bringen 2 Bataillone zur Verstärkung heran und Konrad von Hötzendorfs Forderungen nach mehr Reserven wird letztlich positiv beantwortet.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Vizeadmiral Kolchak, Befehlshaber der russischen Schwarzmeerflotte, wird von der Delegiertenversammlung der Seemannsräte abgesetzt und durch Vizeadmiral Lukin ersetzt. Der Sold der Angehörigen der russischen Marine wird rückwirkend zum 13. Mai erhöht.
Ärmelkanal: Das französische U-Boot Ariane wird bei einer Probefahrt durch UC 22 torpediert und versenkt.

Heimatfronten

Großbritannien: Der König legt alle Titel der königlichen Familie aus Feindstaaten nieder, darunter die britischen Peerswürde für Tecks und Battenbergs. Das House of Commons stimmt mit einer Mehrheit von 330 Stimmen dafür, daß Frauen über 30 Jahre wählen dürfen.

Naher Osten

Arabien: Lawrence und 500 Araber beginnen mit dem Marsch auf Aqaba, beschließen dann aber, mit 100 Mann eine Ablenkung nach Norden zur Sabotage der Eisenbahnstrecke Amman-Deraa vor dem 27. Juni durchzuführen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen