Kriegstagebuch 19. Juli 1916

Australische Soldaten Flandern

Australische Soldaten in einem Schützengraben in Flandern.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 19. Juli 1916:

Westfront

Flandern: Die britische Erste Armee führt einen Entlastungsangriff, aber ein unfähiger durchgeführter Tagesangriff auf Fromelles bis zum 20. Juli endet blutig, die neue australische 5. Division hat 5.500 Mann Verluste.
Schlacht an der Somme: Deutsche Truppen überflügeln die linke Flanke der südafrikanischen Truppen im Delville-Wald und drücken den Kessel zusammen. Deutsche Angriffe auf Longueval, Waterlot-Farm und Trones-Wald. Die deutsche Zweite Armee nördlich der Somme wird zur neuen Ersten Armee (General F. Below), die Zweite Armee wird von der Somme zum Fluss Cologne (nordwestlich von St. Quentin) verlegt (General Gallwitz, auch Befehlshaber der Heeresgruppe). Die Royal Navy Division wird zur britischen 63. (Marine) Division.
Verdun: General von Francois ersetzt Gallwitz (an die Somme) in Befehl westlich der Maas.

Naher Osten

Sinai: Zweite türkische Offensive gegen den Suezkanal beginnt von Oghratina aus. Stotzingen wird von Damaskus nach Beerscheba am 20. Juli befohlen.
Ostpersien – Gefecht von Gusht Defile (bis 21. Juli): Dyer besiegt Särhäd-Stammesangehörige.

Luftkrieg

Somme: 30-40 deutsche Flugzeuge über der Front der Vierten Armee des BEF (12 Luftkämpfe) gemeldet.
Sinai: Flugzeuge des Royal Flying Corps entdecken 8.000 türkische Soldaten, welche sich auf dem Abmarsch zur Offensive vorbereiten (Brigade-General E. Chaytor, kommandierender General der neuseeländischen berittenen Infanterie-Brigade befindet sich als Beobachter auf diesem Aufklärungsflug).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen