Kriegstagebuch 19. August 1917

Tank im Schlamm

Ein britischer Tank ist während der Ypern-Schlacht im Schlamm steckengeblieben.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 19. August 1917:

Westfront

Ypern: Geringer Fortschritt dern britischen Truppen auf der Straße von Ypern nach Poelcapelle, in der 12 Panzer (1 festgefahren) Bunker bei St. Julien für 26 Mann Verluste einnehmen. Die Deutschen erobern am 25. August die Stellungen kurzzeitig zurück.

Ostfront

Galizien und Bukowina: Die Deutschen melden in den letzten Kämpfen 22.000 Kriegsgefangene eingebracht zu haben.
Rumänien: Angriffe von Mackensen bei Marasesti bis zum 20. August mit 4 Divisionen nach 3-stündigem Artilleriebeschuss, aber Averescu gewinnt das verlorene Gelände zurück, als General Popescus 47. und 51. Regiment der 13. Division einen Bajonettangriff durch den Razoave-Wald führen. Die Kämpfe schlafen dann bis zum 28. August ein.

Südfronten

Isonzo: 12 italienische Bataillone jetzt über den Fluss. Höhe 300 von Badoglios II. Korps genommen und viele Vorstöße bergauf. Die italienische Dritte Armee greift auf dem Kars bis zum2 3. August an, aber die Operationen werden nach nur minimalen Geländegewinnen – außer bei Diaz XXIII. Korps – bei schweren Verlusten abgebrochen.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen