Kriegstagebuch 19. August 1916

Zerstörer der Hochseeflotte

Zerstörer der Hochseeflotte in der Nordsee.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 19. August 1916:

Seekrieg

Nordsee: Die Kreuzer Nottingham und Falmouth der britischen Grand Fleet (jeweils 3 Treffer) werden in Gefechten von 05:57 Uhr bis zum Mittag des 20. August durch die deutschen U-Boote U 52, U 63 und U 66 versenkt, was Jellicoes 29 Schlachtschiffe dazu zwingt, nach Norden auszuweichen. Beatty mit seinen 6 Schlachtkreuzern steht 70 km nördlich von Scheer, bevor die deutsche Hochseeflotte wieder in ihre Stützpunkte zurückläuft. Die Harwich Force aus 5 Kreuzern und 20 Zerstörern beschattet die deutschen Schiffe, sind aber nicht in der Lage, in der Nacht einen Torpedoangriff durchzuführen, wie Jellicoe es wollte.

Westfront

Schlacht an der Somme: Deutsche Gegenangriffe bis zum 20. August. Britischer Vorstoß zur Höhe von Thiepval.

Air War

Westfront: Seit dem 19. März hat Esc 3 von der französischen Cigognes (Storch) Gruppe (Brocard) 39 bestätigte Luftsiege und 26 wahrscheinliche in 338 Luftkämpfe über Verdun und der Somme erzielt.

Heimatfronten

Deutschland: Ruhrkohle-Bergarbeiterstreik gegen Nahrungsmittelknappheit und Inflation (bis etwa um den 28. August herum).

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.