Kriegstagebuch 18. September 1917

Italienische Soldaten im Schützengraben

Italienische Soldaten im Schützengraben. Die Verteidigungsanlagen im Isonzo-Gebiet werden nicht verstärkt, da die Verantwortlichen das Gelände für zu schwierig für die erwartete deutsch-österreich-ungarische Offensive halten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 18. September 1917:

Südfronten

Italien: Cadorna sagt die 12. Isonzo-Offensive ab und beginnt mit Vorbereitungen zur Verteidigung. Er teilt dies den Alliierten am 20. September mit, welche die zugesagte Artillerie am 25. September anhalten.
Trentino: Italienische Bataillone nehmen 200 Kriegsgefangene in Val Sugana, aber scheitern bei einem Blitzvorstoß in der Nacht vom 18./19. September nach Trento, welcher von desertierten tschechischen Offizieren der österreich-ungarischen Armee bei Carzano inspiriert wurde.

Seekrieg

Ärmelkanal: Ein U-Boot versenkt den britischen Zerstörer HMS Contest (50 Überlebende).
Mittelmeer: Britische Patrouillen-Anweisungen raten zu einem Limit von 12 Schiffen pro Konvoi mit 4 Geleitschiffen.

Politik

Frankreich: Painleve definiert die französischen Kriegsziele neu mit Elsaß-Lothringen und Reparationen.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen