Kriegstagebuch 18. Oktober 1917

Dieser Zerstörer wird benötigt um Hunnen-U-Boote zu versenken

‘Dieser Zerstörer wird benötigt um Hunnen-U-Boote zu versenken’ steht auf dem rechten Schild. Dieser US-Zerstörer wurde innerhalb von 17 Tagen gebaut.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 18. Oktober 1917:

Heimatfronten

USA: Navy-Sekretär Daniels ruft zum Liberty Loan U-Boot während einer Ausstellung in New York auf, ‘dieses Stilett der modernen Kriegsführung’. 58 Ausländer aus Feindstaaten werden in den Hoboken Docks, New Jersey, verhaftet. Hoover beginnt mit einer Kampagne für niedrigere Lebensmittelpreise.
Russland: Kerenski beschließt, die Hauptstadt nach Moskau zu verlegen. Der Rada der Kuban-Kosaken erklärt die Republik.

Ostfront

Russland: Der Kriegsminister schlägt eine Reduzierung der Armee um 2,5 Millionen Mann vor, um die Moral zu verbessern. Alle politischen Aktivitäten sollen nach den Wahlen vom 15. November eingestellt werden. 43.000 von 210.000 russischen Offizieren werden schon nicht im Dienst verwendet, obwohl es immer noch 121 deutsche und österreich-ungarische Divisionen an der Ostfront gibt.
Baltikum: Die Russen evakuieren die Moon-Insel und die Deutschen melden dort 5.000 Kriegsgefangene.

Westfront

Frankreich: Haig und Petain treffen sich in Amiens, erster stimmt zu, mit dem 2. November die Linien des BEF bis an die Oise zu verlängern.
Aisne: Französische Truppen wehren einen Angriff auf das Vauclere-Plateau ab, westlich von Craonne.

Afrika

Ostafrika: Harnorces Kings African Rifles und das Gold Coast Regiment mit zwei Panzerwagen bringen gerade so den Gegenangriff von Major Kraut bei der Lukuledi-Mission zum stehen und besetzen diese am 19. Oktober.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen