Kriegstagebuch 18. Mai 1917

selective conscription act

Ein Freiwilliger zieht mit verbundenen Augen einige der Namen von Amerikanern, die nach Europa an die Westfront gehen sollen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 18. Mai 1917:

Heimatfronten

USA: Selective Conscription Act (Registrierung und begrenzter Einzug) von Männern zwischen 21 und 31 Jahren. Das US-Basishospital Nr. 4 (243 Mitarbeiter) erreicht Großbritannien, was die ersten US-Soldaten in Europa sind.
Großbritannien: John Buchan berichtet über eine ‘armselige öffentliche Einstellung’ (zum Krieg) und fordert mehr Propaganda im Land. Das Kabinett stimmt am 22. Mai zu einer Kampagne ‘Gegenangriff auf die pazifistischen Bewegungen’ zu.

Westfront

Frankreich: Haig trifft Petain bei Amiens, wobei letzterer sagt, dass die britischen Pläne in Flandern zu ehrgeizig sind. In Haigs Tagebuch findet sich der Eintrag über Petain, daß dieser ‘fachmännisch, kenntnisreich und kurz gehalten bei der Rede ist’.
Aisne: Französische Truppen wehren schwache Angriffe auf die ‘Kalifornia-Höhe’ auf dem Chemin des Dames bis zum 19. Mai ab. Die deutschen Truppen können am 20. Mai aber 200 Meter Gelände zurückgewinnen.

Naher Osten

Mesopotamien: 918 britischen Flussboote im Einsatz sowie 148 weitere zum Bau in Indien bestellt.
Palästina: Das EEF beginnt mit offensiven Patrouillen im Gaza-Abschnitt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen