Kriegstagebuch 18. März 1918

Hindenburg und Ludendorff

Hindenburg und Ludendorff am Kartentisch.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 18. März 1918:

Westfront

Deutschland: Hindenburg und Ludendorff verlegen das Hauptquartier von Spa weiter nach vorne, nach Avesnes.
Großbritannien: Britische und portugiesische Grabenüberfälle. Churchill besucht die Front bis zum 22. März.
Yser: Die Belgier (1.800 Verluste) wehren schwere lokale Angriffe an drei Punkten und einem östlich von Nieuport (30. März) ab.

Ostfront

Die Alliierten weigern sich, den Vertrag von Brest-Litowsk anzuerkennen. Die tschechische Legion beginnt am 22. März mit der Eisenbahn nach Osten abzureisen, wird aber in Pensa am 22. März durch sowjetische Truppen gestoppt.

Luftkrieg

Westfront – ‘Luftschlacht von Le Cateau’: Richthofen führt 30 Jäger (von insgesamt 50 deutschen Flugzeugen) gegen 29 Flugzeuge des Royal Flying Corps und sie zerstören 9 für 1 Albatros-Jäger. Die Deutschen melden insgesamt 28 zerstörte alliierte Flugzeuge für den Verlust von 7 eigenen.

Politik

Die Alliierten weigern sich, die deutschen Friedensverträge mit Russland und Rumänien anzuerkennen.

Neutrale

Holland: Die Regierung akzeptiert ein alliiertes Ultimatum mit Vorbehalten. Die Alliierten wiederholen es am 19. März und die US Navy besetzt 40 holländische Schiffe in Häfen (am 20. März, volle Entschädigung wird gewährt, 3.000 Seeleute werden im Juli repatriiert). Großbritannien macht dies ebenfalls am 21. März.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen