Kriegstagebuch 18. März 1917

 türkischer Stabsoffizier mit einem 10 Jahre alten Kindersoldaten

Ein türkischer Stabsoffizier mit einem 10 Jahre alten Kindersoldaten, welcher das Gewehr und die Auszeichnung seines gefallenen Vaters hat, an der Kaukasus-Front.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 18. März 1917:

Mittlerer Osten

Armenien: Kemal Pascha wird Befehlshaber der türkischen Zweiten Armee (Stellvertreter bereits seit dem 5. März) in der neuen Heeresgruppe Kaukasus (Ahmed Izzet Pascha), welche aber nur 40.000 Mann stark ist und immer noch von Typhus heimgesucht ist. Die Russen besetzen Van.
Mesopotamien: Die Briten besetzen Baquba, 55 km nordöstlich von Bagdad, nachdem dort bereits am 14. März 240 auf LKWs verladenen Infanteristen mit 4 Panzerwagen daran gescheiter sind, die dortige Brücke zu nehmen.

Westfront

Somme: Ein zusammenfassender Bericht des Nachrichtendiensts des BEF meldet, daß Brunnen bei Barleux südwestlich von Peronne mit Arsen vergiftet wurden. Französische Truppen besetzen wieder Noyon, welches eine Bevölkerung von 12.000 hat und wo die Strassen mit Minen und Sprengfallen versehen sind. Es kommt zu Explosionen bis Mitte April. Die britische 48. Division besetzt Peronne und das BEF Chaulnes. Die Alliierten marschieren gemeinsam in Nesle ein.
Verdun: Deutsche Angriffe im Abschnitt von Avocourt bis Mort Homme bis zum 19. März werden abgeschlagen.

Luftkrieg

Saloniki: Zwei versuchte Luftangriffe durch das KG1, welche von Jägern des Royal Flying Corps vereitelt werden. Hauptmann Murlis Green in einer BE12 schießt 1 Bomber ab und beschädigt einen weiteren.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen