Kriegstagebuch 18. Juni 1942

natürliche Felshöhlen rund um Sewastopol

Rund um Sewastopol gibt es zahllose natürliche Felshöhlen, die teils zu Bunkern für die Verteidiger der Roten Armee ausgebaut waren, teils als Schutzräume für die Zivilbevölkerung dienten.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 18. Juni 1942:

Ostfront

Belagerung von Sewastopol: Die deutsche 11. Armee, verstärkt durch Teile der 17. Armee, bricht durch die russischen Verteidigungslinien und erreicht die nördlich der Festung liegende Swernaja-Bucht.

Neutrale

Türkei: Die Eisenbahnverbindungen zwischen der Türkei und Südost-Europa werden nach ihrer Trennung während des Balkanfeldzug im April 1941 wieder eröffnet.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen