Kriegstagebuch 18. Juni 1940

Vormarsch durch Frankreich

Aufklärungsabteilung eines deutschen Luftwaffenverbandes auf dem Vormarsch durch Frankreich.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 18. Juni 1940:

Frankreich

Rommel erobert Cherbourg und die 5. Panzer-Division nimmt Brest ein. Alle größeren französischen Ortschaften übergeben sich ohne Widerstand, die Zivilverwaltungen und Truppeneinheiten warten die Ankunft der Deutschen ab. General Legentilhomme, der französische Befehlshaber in Somaliland, erklärt sich für de Gaulle.

Luftkrieg

70 deutsche Bomber greifen in der Nacht vom 18. auf den 19. Juni Ost-England an, wobei 11 Menschen in Cambridge ums Leben kommen. Ähnliche Angriffe in den meisten Nächten bis zum Ende des Monats. Die Gesamtzahl aller deutschen Verluste über England vom 5. bis 30. Juni beläuft sich dabei auf 11 Bomber.
Die Evakuierung der letzten Staffeln der RAF aus Frankreich ist abgeschlossen.

Seekrieg

Atlantik: Alle französischen und alliierten Schiffe haben Brest verlassen und die Marineeinrichtungen und Hafenanlagen sind zerstört. Das neue französische Schlachtschiff Richelieu verlässt Brest in Richtung Dakar in Westafrika, wo es am 23. Juni ankommt. Das noch unvollständige Schlachtschiff Jean Bart wird in der Nacht vom 18. auf den 19. Juni aus St. Nazaire geschleppt und erreicht unter deutschen Luftangriffen und nur mit halber Maschinenleistung Casablanca in Marokko am 22. Juni.
30.600 britische und alliierte Truppen werden aus Cherbourg evakuiert, wobei das alte französische Schlachtschiff Courbet Deckungsfeuer gibt. Der französische Truppentransporter Champlain (28.100 Tonnen) wird durch eine Mine schwer beschädigt und wird schließlich durch das deutsche U-Boot U 65 im Golf von Biscaya am 21. Juni versenkt.
Pazifik: Das englische Passagierschiff Niagara (13.400 t), mit einer Goldladung im Wert von 2,25 Millionen Britischen Pfund, läuft vor Auckland (Neuseeland) auf eine Seemine und sinkt. Das Gold wird aus einer Rekordtiefe von 135 Metern in 7 Wochen geborgen.

Heimatfronten

Frankreich: De Gaulle spricht über Rundfunk von London aus.
Großbritannien – Churchill erklärt im Unterhaus: ‘Laßt uns es so tragen, daß falls das Britisch Commonwealth und Empire für tausend Jahre bestand hat, die Leute sagen werden “Das war ihre größte Stunde ! ” ‘

Politik

Hitler und Mussolini treffen sich in München.

Ähnliche Reports:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen