Kriegstagebuch 18. Februar 1915

propgandaplakat fuer kriegseintritt italiens

Auf dieser Propagandazeichnung für den Kriegseintritt Italiens überfallen Wilhelm II. und Franz Joseph das französische Nationalsymbol Marianne – und die italienischen Neutralisten schauen gleichgültig zu.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Donnerstag den 18. Februar 1915:

Neutrale

Italien: Anti-österreichische Demonstrationen bei der Wiedereröffnung des Parlaments.

Westfront

Champagne: Französische Truppen wehren fünf nächtliche, deutsche Gegenangriffe ab und nehmen zwei Redouten (geschlossene Feldschanzen) bis zum nächsten Tag.
Vogesen: Französische Truppen erobern Xon-Norroy zurück.

Ostfront

Galizien: Ein österreich-ungarischer Angriff über den Fluß Dunajec in der Nähe von Tarnow wird bis zum nächsten Tag abgewehrt.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Der Bau der britischen Bahnlinie Voi-Taveta wird in Auftrag gegeben.

Seekrieg

Deutschland: Verschiebung des Beginns der U-Boot-Offensive auf den 22. Februar.

Heimatfronten

Großbritannien: König und Königin besuchen die ausgetauschten Kriegsgefangenen aus Deutschland.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.