Kriegstagebuch 18. Dezember 1915

Douglas Haig

Douglas Haig sollte zum Prototyp des arroganten, unflexiblen Generals werden, der seine Ziele mit einer an Sturheit grenzender Beharrlichkeit verfolgt und dabei immense Verluste in Kauf nimmt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 18. Dezember 1915:

Westfront

Flandern: Sir J. Frenchs Abschied vom BEF; er verlässt Frankreich am 21. Dezember. Der französische Oberbefehlshaber Joffre beklagt seine Abreise. Haig übernimmt das Kommando über das BEF am Mittag.

Afrikanische Fronten

Kamerun: 1.100 Soldaten der französischen östlichen Kampfgruppe rücken langsam südlich von Lembe bis zum 28. Dezember vor. Cunliffe nimmt Ditam und Linte. Die französische südliche Kampfgruppe (ca. 1.000 Soldaten) erzwingt den Übergang über den Fluss Campo am 20. Dezember und nimmt Ambam am 31. Dezember.

Seekrieg

Ostsee: Der deutsche Kreuzer Bremen und der Zerstörer V191 sinken durch russische Minen vor Windau (Kurland).
Östliches Mittelmeer: 2 französische Kreuzer treffen vor Syrien ein und der Kreuzer Foudre bei Dedegach um die türkischen bzw bulgarischen Küsten zu blockieren.

Luftkrieg

Deutschland: Erster französischer Luftangriff bei Nacht, welcher den Bahnhof von Metz beschädigt.

Neutrale

USA: President Wilson heiratet Frau Edith B. Galt in Washington.

KretaTipp
Bookmark the permalink.

Leave a Reply