Kriegstagebuch 18. August 1918

Britische berittene 13-Pfünder-Batterie

Britische berittene 13-Pfünder-Batterie auf dem Weg nach vorne. Das Bild zeigt genau, wie robust die bespannten Feldgeschütze sein mußten.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 18. August 1918:

Westfront

Flandern: Die britische Zweite Armee (671 Verluste) bringt zwischen Vieux Berquin und Bailleul 697 Kriegsgefangene ein. Die britische Fünfte Armee kommt bis zum 6. September 8 km vorwärts.
Lothringen – AEF-Gasangriff bein Mervillor bei Baccarat: 800 amerikanische Projektoren verfeuern 12 Tonnen Phosgen (250 Deutsche vergast, davon 30 getötet). 2 britische Divisionen der Zweiten Armee erobern Outtersteene und den Hoegenacker-Bergrücken östlich von Hazebrouck; Merville wird am 19. August zurückerobert.

Ostfront

Wolga: Seit dem 25. Juli wurden mehr als 30.000 Mann Roter Truppen aus dem Westen herangebracht.
Ostsibirien: Kosaken-Maschinengewehre verhindern eine Überquerung des Flusses Ussuri südlich von Runovka durch Rote Truppen. 2 weitere 12-Pfünder-Geschütze der HMS Suffolk verstärken die Verteidigung, aber die Japaner hatten am 17. August eine Artillerie-Batterie verweigert. Die ca. 3.000 alliierten Truppen müssen sich am 20. August 10 km in Richtung Syvagino mit Zügen zurückziehen, nachdem die Linien der Kosaken erstürmt wurden.

Luftkrieg

Westfront: Das aktuell führende US-Jagflieger-Ass David Putnam (12 Luftsiege, 94. Squadron) wird abgeschossen und getötet.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.