Kriegstagebuch 18. August 1917

Österreichisch-ungarischer Soldat auf Wachtposten

Österreichisch-ungarischer Soldat auf Wachtposten am Rand eines Waldes an der Isonzo-Front im August 1917.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 18. August 1917:

Südfronten

Italienische Front – Elfte Schlacht am Isonzo (die ‘Bainsizza’, bis zum 12. September): Nach einem Sperrfeuer ab 6 Uhr greift die italienische Zweite und Dritte Armee (44 Divisionen, 3.566 Kanonen, 1.760 Mörser) entlang einer 50 km breiten Front in der Nacht die österreich-ungarische Fünfte Armee (18 Divisionen mit 248 Batallionen, einschließlich 3 Divisionen von der Ostfront, 6 weitere werden herangeführt) an und nimmt deren erste Linie mit 7.500 Kriegsgefangenen. Aber nur 6 der 14 geplanten Isonzo-Brücken können aufgrund des österreich-ungarischen Widerstands benutzt werden, weitere werden in der Nacht vom 19./20. August gebaut.
Saloniki: Das Große Feuer bricht aus im alten Viertel mit Holzbauten durch verschüttetes Öl von einem Herd. Das Feuer kann zwar bis zum 21. August unter Kontrolle gebracht werden, aber 80.000 Menschen werden Obdachlos und fast die Hälfte der Stadt wird zerstört. Das britische Basis-Hauptquartier am Meer brennt aus, aber der Hafen wird nicht beeinträchtigt.

Seekrieg

Nordsee: Während des Besuch des Kaiser und Capelle in Wilhelmshaven, nennt Scheer die jüngste Meuterei einen ‘sozialistischen Umsturzversuch’, welcher ein ‘paar Todesurteile’ erfordert. Bei der Forderungen, implizit USPD-Abgeordnete wegen Verrats zu verurteilen, wendet Capelle ein, daß die Abgeordneten parlamentarische Immunität genießen. Der Kaiser unternimmt die erste Seereise seit Kriegsbeginn auf dem neuen Flaggschiff Baden der Hochseeflotte von Wilhelmshaven nach Helgoland.
Westliches Mittelmeer: Der Aufklärungs-Kreuzer USS Birmingham (Konter-Admiral Wilson) trifft in Gibraltar als Flaggschiff der US-Patrouillen-Streitmacht ein. Zusammen mit 2 weiteren Kreuzer und 7 Kanonenbooten sollen sie auf der Atlantik-Seite der Meerenge operieren.

Luftkrieg

Belgien – Der Hollandflug: ein geplanter Gotha-Bomber-Einsatz gegen London scheitert. 28 Flugzeuge werden losgeschickt (8 oder 9 gehen insgesamt verloren), aber werden wegen schwerer Sturmwinde zurückgerufen. Dabei werden 2 über dem neutralen Holland abgeschossen und 6 oder 7 stürzen in Belgien oder über dem Meer ab.
Italienische Front: 85 Caproni-Bomber greifen österreich-ungarische Versorgungs- und Verstärkungs-Kolonnen, Munitionslager und Hauptquartiere an.

Heimatfronten

Großbritannien: Eine Regierungs-Proklamation verbietet einen angedrohten Streik der Bahningenieure. Churchill ersetzt 50 Munitions-Ministerium-Abteilungen mit 11-Mann-Räten (Treffen wöchentlich) und Sekretariat.
USA: Die Streitkräfte sind nun insgesamt 943.141 Mann stark. Nahrungsmittel-Verwalter Hoover bittet jede Familie, ein Pfund Mehl pro Woche einzusparen.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen