Kriegstagebuch 18. April 1942

 B-25 Mitchell startet vom Flugzeugträger Hornet

Eine B-25 Mitchell startet vom Flugzeugträger Hornet in Richtung Tokio während des Doolittle-Raid.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Samstag den 18. April 1942:

Luftkrieg

Pazifik: DOOLITTLE-RAID. 16 US-Army-Bomber vom Typ B-25 Mitchell, befehligt von Oberleutnant ‘Jimmy’ Doolittle, starten vom Flugzeugträger Hornet und bombardieren überraschend bei Tageslicht Tokio, die Marinebasis von Yokosuka, Nagaya, Osaka und Kobe und machen Notlandungen im Osten von China.
Mittelmeer: Schwere Tagesangriffe auf Malta.
Deutschland: 113 RAF-Bomber greifen Hamburg an und werfen 173 t Bomben ab.

Neutrale

Vichy-Frankreich: Laval bildet in Vichy ein neues Kabinett, mit sich selbst als ‘Chef der Regierung’ und Minister für Innere und Auswärtige Angelegenheiten. Darlan wird Oberbefehlshaber der Streitkräfte.

Ostfront

Belagerung von Leningrad: von Leeb, Befehlshaber der deutschen Belagerungstruppen, wird von seinen Aufgaben entbunden.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen