Kriegstagebuch 18. April 1919


General Jozef Hallers polnische Truppen

General Jozef Haller vor seinen von der Westfront heimgekehrten polnischen Truppen.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 18. April 1919:

Westrussland: Polnische Invasion; sie nehmen Lida, dann Wilna und Baronivichi am 19. April.
Frankreich – Friedensprozess: Die deutsche Waffenstillstands-Kommission wird vom französischen Kriegsminister für den 25. April nach Paris eingeladen. Foch weigert sich, den Vertrag anzunehmen und seine Ansichten werden bewusst an die Zeitungen Le Matin und den Daily Telegraph weitergegeben. Clemenceau hat bereits gegenüber Petain angedeutet, ihn deshalb zu ersetzen. Berlin kündigt am 19. April die Entsendung von sechs Delegierten an.
Schwarzes Meer: Meutereien der französischen Marine (bis 28. April).
Indien: Gandhi rät zur Aussetzung des passiven Widerstands; Krawalle in Delhi.
Deutschland – Bayern: 14 Menschen sterben bei Kämpfen innerhalb der Roten Armee bei München. Ein Flugzeug der Weimarer Regierung wirft am 19. und 20. April Flugblätter über der Stadt ab, welche besagen, daß Hilfe gegen die Roten kommt.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.