Kriegstagebuch 18. April 1916

Russische Kavallerie in Trapezunt

Russische Kavallerie reitet in Trapezunt ein.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 18. April 1916:

Naher Osten

Armenien: Der russische General Lijakhow nimmt Trapezunt, welches die Türken bereits in der Nacht vom 15./16. April evakuiert haben. Er greift die türkische Nachhut am folgenden Tag 25 km südlich der Stadt an.

Seekrieg

Schwarzes Meer: Russische Truppen erobern den Hafen von Trapezunt. Die russische Schwarzmeer-Flotte transportiert 53.000 Truppen in zwei Operationen während dieser Offensive heran.

Ostfront

Der russische General Brusilow rügt die Verbrüderung mit österreich-ungarischen Truppn am russischen Osterfest: ‘Ich erkläre hiermit ein für alle Mal, dass der Umgang mit dem Feind nur mit dem Gewehr und Bajonett erlaubt ist’. Offiziere sollen die zu verhindern suchen.

Afrikanische Fronten

Ostafrika: 650 südafrikanische Soldaten nehmen Kondoa Irangi (bis zum nächsten Tag) gegen ca. 400 deutsche Truppen.
Libysche Wüste: 1.600 britische Soldaten besetzen wieder die Oase Kharga, welche die Senussi geräumt haben. Am 27. April wird auch die Oase Moghra besetzt.

Heimatfronten

Großbritannien: Das Kabinett gerät in eine Krise wegen der Wehrpflicht. Milner und Derby setzen es im House of Lords unter Druck.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.