Kriegstagebuch 17. September 1940

Hurricane abgeschossen

Einem englischen Hurricane-Jäger wurde die linke Tragfläche abgeschossen, der Pilot ist mit dem Fallschirm ‘ausgestiegen’.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Dienstag den 17. September 1940:

Luftkrieg

Starke Formationen aus Bf 109E Jägern fliegen Kampfpatrouillen über der englischen Grafschaft Kent. Die deutsche Luftwaffe verliert 8 Flugzeuge, die RAF 5 Jagdflugzeuge.
Insgesamt 268 Nachtbomber zerstören unter anderen drei große Einkausfhäuser in der Oxford Street, London. Eine Ju 88 wird abgeschossen. Glasgow wird bombardiert, wobei Fabriken getroffen werden und der schwere Kreuzer Sussex auf der Clyde schwer beschädigt wird.
Nachtangriff der RAF auf Kanalhäfen: 26 Landungsschiffe und ein 500-Tonnen-Munitionslager bei Dünkirchen werden zerstört.

Seekrieg

HITLER BEFIEHLT UNBEFRISTETEN AUFSCHUB UNTERNEHMEN SEELÖWE – die geplante Landung in England.
Der deutsche Hilfskreuzer Atlantis versenkt das frei-französische Passagierschiff Commissaire Ramel (10.000 t) im Indischen Ozean.
City of Benares Zwischenfall: Das deutsche U-Boot U 48 versenkt das Passagierschiff mit 102 Kindern, welche im Rahmen der CORB-Regelung (Children’s Overseas Reception Board = Evakuierung von Kindern in die Übersee-Dominions) nach Kanada gebracht werden sollen. 77 Kinder und 248 Besatzungsmitglieder kommen ums Leben. Die Aktivitäten des CORB werden daraufhin am 2. Oktober ausgesetzt.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen