Kriegstagebuch 17. September 1916

Baron Manfred von Richthofen

Baron Manfred von Richthofen soll mit 80 Luftsiegen erfolgreichster Pilot des 1. Weltkriegs werden.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 17. September 1916:

Luftkrieg

Westfront: Hauptmann Oswald Boelcke führt die erste Kampfpatrouille aus 6 brandneuen Albatros DII Jägern von Jasta 2 an. Sie schiessen 5 BE2c (eine durch Boelcke persönlich) der britischen 12. Squadron ab, welche sich auf dem Rückflug von einem Bombenangriff auf den Bahnhof von Marcoing befinden. Richthofens erster Luftsieg über einen FE2b Begleitjäger der 11. Squadron.
Sinai: Deutsche Fokker vereiteln den Beschuss von El Arish durch die Royal Navy durch den Abschuss von 2 Sopwith Baby-Seeflugzeugaufklärern (ein weiteres durch MG-Beschuss vom Boden aus verloren) und bombardieren die vier Kriegsschiffe. Jedoch wird die deutsche Staffel später nach Beerscheba zurückgezogen.

Südfronten

Isonzo: Die italienische Offensive wird wegen schlechten Wetters ausgesetzt, nach 17.000 Mann Verlusten und 4.500 gefangengenommenen österreich-ungarischen Kriegsgefangenen. Die in den Stacheldraht geschlagenen Breschen sind nicht breit genug für einen raschen italienischen Infanterieangriff.
Mazedonien: Die russische Brigade und die französische 57. Division erobern Florina zurück. Die bulgarischen Truppen ziehen sich etwas nach Norden zum Fluss Brod bis zum 20. September zurück.

Naher Osten

Sinai: Die berittene ANZAC-Infanterie-Division greift Mazar 75 km östlich von Romani an. Die 2.200 Mann türkischer Truppen evakuieren es und gehen 30 km nach El Arish am 19. September zurück.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen