Kriegstagebuch 17. Oktober 1917

Schlachtschiff 'Grashdanin'

Das russische Schlachtschiff ‘Grashdanin’ stammte aus dem Jahr 1901 mit nur 13.210 Tonnen und vier 30,5-cm-Kanonen als Hauptbewaffnung, während die gesunkene ‘Slawa’ von 1903 war und 15.000 Tonnen bei gleicher Bewaffnung hatte.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 17. Oktober 1917:

Seekrieg

Ostsee – 27-minütiges Schlachtschiff-Gefecht im Golf von Riga: Das russische Schlachtschiff Slawa wird durch 3 Treffer von den deutschen Schlachtschiff König und Kronprinz beschädigt, sinkt auf Grund und wird später westlich der Insel Papilad selbstversenkt. Das Schlachtschiff Grashdanin (Ex-Tsesarewitsch) zieht sich nach 2 erhaltenen Treffern nach Norden zurück.
Nordsee: Die deutschen schnellen Minenleger-Kreuzer Bremse und Brummer überraschen und vernichten den von britischen Schiffen eskortierten Bergen-Lerwick-Großbritannien-Konvoi 105 km östlich von den Shetlands. Die Zerstörer Mary Rose (Fox) und Strongbow kämpfen selbstmörderische Verzögerungsgefechte (135 Tote), während 3 britische Handelsschiffe entkommen und 9 skandinavische Schiffe innerhalb von 2 Stunden und 20 Minuten versenkt werden. Es gibt keine Warnungen über Funk und so sind die 30 britischen Kreuzer und 54 Zerstörer auf See machtlos.
Atlantik: Der US-Truppentransporter Antilles (67 Tote) wird durch ein U-Boot versenkt.
Östliches Mittelmeer: Das britisches Lazarett-Schiff Goorkha wird vor Alexandria durch eine Mine beschädigt.

Ostfront

Baltikum: Deutsche Landungen auf der Insel Dagö werden abgewiesen, aber deutschen Marinesoldaten gelingt dies am 19. Oktober und sie sichern sie am 20. Oktober, zusammen mit der Insel Schildau.

Afrika

Ostafrika: O’Gradys Linforce ist etwa 1 1/2 km von der nigerianischen Brigade entfernt, während sich beide Seiten nach heftigen, chaotischen Nahkämpfen zurückziehen. Die Briten verlieren 2.348 Mann (davon 528 Nigerianer), 1 Kanone und 9 MGs plus über 352 Träger. Lettow-Vorbeck verliert 519 Mann und lässt eine Königsberg-Kanone zurück. Allein vom 15. bis 18. Oktober beanspruchen die Briten 918 Kriegsgefangene eingebracht zu haben.

Luftkrieg

Deutschland: 8 Airco DH4 der 55. Squadron des 41. Wing des Royal Flying Corps greifen die Burbach-Werke in der Nähe von Saarbrücken an (sowie am 25. Oktober). Die Werke und Häuser werden beschädigt (14 Opfer).
Östliches Mittelmeer: ​​Die türkische Luftaufklärung findet auf Zypern keine Vorbereitungen für eine britische Landung im Golf von Alexandretta.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen