Kriegstagebuch 17. Oktober 1917

Schlachtschiff 'Grashdanin'

Das russische Schlachtschiff ‘Grashdanin’ stammte aus dem Jahr 1901 mit nur 13.210 Tonnen und vier 30,5-cm-Kanonen als Hauptbewaffnung, während die gesunkene ‘Slawa’ von 1903 war und 15.000 Tonnen bei gleicher Bewaffnung hatte.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Mittwoch den 17. Oktober 1917:

Seekrieg

Ostsee – 27-minütiges Schlachtschiff-Gefecht im Golf von Riga: Das russische Schlachtschiff Slawa wird durch 3 Treffer von den deutschen Schlachtschiff König und Kronprinz beschädigt, sinkt auf Grund und wird später westlich der Insel Papilad selbstversenkt. Das Schlachtschiff Grashdanin (Ex-Tsesarewitsch) zieht sich nach 2 erhaltenen Treffern nach Norden zurück.
Nordsee: Die deutschen schnellen Minenleger-Kreuzer Bremse und Brummer überraschen und vernichten den von britischen Schiffen eskortierten Bergen-Lerwick-Großbritannien-Konvoi 105 km östlich von den Shetlands. Die Zerstörer Mary Rose (Fox) und Strongbow kämpfen selbstmörderische Verzögerungsgefechte (135 Tote), während 3 britische Handelsschiffe entkommen und 9 skandinavische Schiffe innerhalb von 2 Stunden und 20 Minuten versenkt werden. Es gibt keine Warnungen über Funk und so sind die 30 britischen Kreuzer und 54 Zerstörer auf See machtlos.
Atlantik: Der US-Truppentransporter Antilles (67 Tote) wird durch ein U-Boot versenkt.
Östliches Mittelmeer: Das britisches Lazarett-Schiff Goorkha wird vor Alexandria durch eine Mine beschädigt.

Ostfront

Baltikum: Deutsche Landungen auf der Insel Dagö werden abgewiesen, aber deutschen Marinesoldaten gelingt dies am 19. Oktober und sie sichern sie am 20. Oktober, zusammen mit der Insel Schildau.

Afrika

Ostafrika: O’Gradys Linforce ist etwa 1 1/2 km von der nigerianischen Brigade entfernt, während sich beide Seiten nach heftigen, chaotischen Nahkämpfen zurückziehen. Die Briten verlieren 2.348 Mann (davon 528 Nigerianer), 1 Kanone und 9 MGs plus über 352 Träger. Lettow-Vorbeck verliert 519 Mann und lässt eine Königsberg-Kanone zurück. Allein vom 15. bis 18. Oktober beanspruchen die Briten 918 Kriegsgefangene eingebracht zu haben.

Luftkrieg

Deutschland: 8 Airco DH4 der 55. Squadron des 41. Wing des Royal Flying Corps greifen die Burbach-Werke in der Nähe von Saarbrücken an (sowie am 25. Oktober). Die Werke und Häuser werden beschädigt (14 Opfer).
Östliches Mittelmeer: ​​Die türkische Luftaufklärung findet auf Zypern keine Vorbereitungen für eine britische Landung im Golf von Alexandretta.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.