Kriegstagebuch 17. Mai 1944


Fallschirmjäger mit einem frühen 'E-Modell' des FG42-Sturmgewehr

Nachdem die Alliierten das historische Kloster von Monte Cassino am 15. Februar 1944 zerbombt hatten, wurde es von deutschen Truppen besetzt und die Trümmer boten hervorragende Verteidigungsmöglichkeiten. Hier ist ein Fallschirmjäger mit einem frühen ‘E-Modell’ des Fallschirmjägergewehr FG-42 (2.100 Stück gebaut) in Stellung gegangen, um aus einem Fenster das Feuer eröffnen zu können.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Mittwoch den 17. Mai 1944:

Mittelmeer-Raum

Italien: Kesselring befiehlt die Evakuierung der Garnison von Cassino.

Seekrieg

Indischer Ozean: Der englische Flugzeugträger HMS Illustrious und die amerikanische USS Saratoga starten einen gemeinsamen 85-Flugzeug-Angriff gegen Surabaya auf Java.
Nordsee: 32 deutsche S-Boote legen in der Nacht vom 17./18. Mai Minen vor der englischen Süd- und Ost-Küste und führen unentschlossene Gefechte – sowohl mit englischen Patrouillen als auch einem deutschen Konvoi.
Pazifik: Die Amerikaner landen am 17. und 18. Mai bei Arare und auf der Wadke-Insel, westlich von Hollandia auf Neuguinea.

Südostasien

Burma: Chinesische und amerikanische Soldaten erobern den Flugplatz von Myitkyina (Nordost-Burma).

Heimatfronten

Großbritannien: Kathleen Ferrier nimmt an der Aufführung von Händels ‘Messiash’ in der Westminster Abbey teil.

Besetzte Gebiete

Frankreich: Die Résistance überfällt die CAM-Kugellagerfabrik in Ivry-sur-Seine.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.