Kriegstagebuch 17. Mai 1940

schwer beschädigte Do 17

Unteroffizier Stephani griff an diesem Tag mit einer Dornier Do 17 einen Munitionstransporter im Tiefflug an, wobei das Fahrzeug explodierte. Der Besatzung gelang es, das Flugzeug schwer beschädigt zum Stützpunkt Vogelsang zurückzufliegen, wo diese Aufnahme entstand.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Freitag den 17. Mai 1940:

Westfront

Deutsche Truppen marschieren in Brüssel ein. Oberst de Gaulles 4. Panzer-Division führt einen Gegenangriff gegen Guderians XIX. Panzer-Korps durch, wird aber zurückgeschlagen. General von Kleist rügt Guderian für seine ‘exzessive’ Geschwindigkeit und zu weites Vordringen ! Guderian tritt daraufhin sofort zurück, kann aber am Abend durch Intervention durch v.List und v.Rundstedt von diesem Schritt abgebracht werden.
Das XVI. and XXXIX. Panzer-Korps werden von der deutschen 6. Armee in Belgien nach Süden in Richtung der Maas abgezogen.

Luftkrieg

Deutsche Bomber zerstören Middelburg auf Walcheren (Niederlande).

Seekrieg

Der englische Kreuzer HMS Effingham läuft auf ein nicht in Seekarten eingetragenes Riff in der Nähe von Bodo (Norwegen) und kentert. Er muß am 21. Mai selbst versenkt werden.
Deutsche Flugzeuge beginnen in der Nacht vom 17. auf den 18. Mai mit dem Abwurf von Seeminen vor den französischen Kanalhäfen, von Le Havre bis Dünkirchen.
Die Marine Venezulas besetzt zwei deutsche Handelsschiffe in Maracaibo um zu verhindern, daß diese auslaufen, was zu ungewünschten diplomatischen Verwicklungen führen könnte.

Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen