Kriegstagebuch 17. Mai 1918

F.E.2b

Eine F.E.2b bereitet sich auf einen Nachteinsatz vor.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Freitag den 17. Mai 1918:

Luftkrieg

Deutschland: Der Hauptbahnhof Metz-Sablon, Güterschuppen und ein Zug werden von 12 D.H.4 der 55. Squadron getroffen (ca. 90 Opfer). Später in der Nacht vom 17./18. Mai greifen 1 Handley Page und 10 F.E.2 (2 verloren) Thionville – wobei großer Schaden entsteht und es 35 Opfer gibt – sowie Metz-Sablon an.

Seekrieg

Westliches Mittelmeer: Die französische Konvoi-Eskorte Ailly versenkt mit Geschützfeuer vor Sardinien UC 35, welches zuvor 42 Schiffe mit 65.569 t zerstört hatte. Die Deutsche glauben, das U-Boot ist einem Q-Schiff (U-Boot-Faller) zum Opfer gefallen.

Heimatfronten

Irland: Etwa 150 Sinn-Fein-Führer werden in der Nacht vom 17./18. Mai wegen der Planung einer Verschwörung verhaftet. Nur Michael Collins und Cathal Brugha entkommen, aber keine Strafverfolgungen.
Großbritannien: Alle Männer, die 1898 oder 1899 geboren wurden, werden einberufen. Der obligatorische fleischlose Tag wird abgeschafft. Der Präsident des Board of Trade schätzt, daß die Hälfte der Industrie in der Kriegswirtschaft beschäftigt ist, die Produktion sich aber unter dem Niveau der Vorkriegszeit befindet.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.