Kriegstagebuch 17. März 1917

1.500 britische einheimische 'Stammes-Transport"'-Träger

Etwa 1.500 britische einheimische ‘Stammes-Transport’-Träger. Alle in Ostafrika kämpfenden Streitkräfte waren zu einem sehr beträchtlichen Anteil von diesem auf dem Kopf transportierten Nachschub abhängig. Die Träger wurden oft in den Dienst gezwungen, schlecht bezahlt und nicht immer gut behandelt.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Samstag den 17. März 1917:

Afrikanische Fronten

Ostafrika: Hoskins bittet um 15.000 Träger pro Monat, um die Abgänge zu ersetzen, sowie um 500 amerikanische leichte LKWs (200 werden für Mitte Mai versprochen). Auch verlangt er 300 neue Soldaten für das KAR (Kings African Rifles), wofür er vorwiegend ehemalige deutsche Askaris erhält, welche Morogoro mit der Bahn nach Tabora verlassen. Vom 23. März marschieren sie von dort nach Süden.

Westfront

Somme: Französische Truppen besetzen Roye, die 2. Australische Division besetzt Bapaume. Die Deutschen sprengen alle öffentlichen und gewerblichen Gebäude in die Luft und lassen eine versteckte, riesige Zeitzünderbombe unter der Mairie zurück, welche am 27. März explodiert und zwei französische Abgeordnete und einen britischen Stab tötet. Das BEF besetzt 13 Dörfer. Die britische Lucknow Kavallerie-Brigade wird nach vorn befohlen.
Aisne: Die deutsche Siebte Armee räumt Crouy und zieht sich auf neue Stellungen 8 km nördlich zurück. Die Franzosen können in Lassigny einrücken.

Seekrieg

Atlantik: Die britischen Schaluppen Migonette und Alyssm (am 18. März) werden durch Minen südwestlich von Irland versenkt.
Ärmelkanal: 16 deutsche Zerstörer überfallen Ramsgate und Broadstairs in der Nacht vom 17./18. März und versenken den Zerstörer HMS Paragon (10 Überlebende) und torpedieren den Zerstörer Llewellyn.
Ostsee: Der Oberbefehlshaber der russische Flotte, Nepenin, tritt zurück und wird von einem einzelnen Seemann niedergeschossen und ermordet. Vizeadmiral Maksimow wird an seine Stelle gewählt und stellt die Ordnung mit zwei Gesandten der Provisorischen Regierung wieder her.

Luftkrieg

Westfront: Fonck gerät in einen Luftkampf mit 5 Albatros-Jägern und zerstört einen davon, was sein zweiter Luftsieg ist.
Großbritannien: Deutsche Flugzeuge werfen 4 Bomben in der Nähe des U-Boot-Stützpunktes von Dover ab.
Arabien: Das Royal Flying Corps verlegt entlang der Küste von Rabegh nach Wejh.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen