Kriegstagebuch 17. Juni 1940

Kammersitzung zum Waffenstillstandsangebot

Eine französische Kammersitzung beschließt die Unterbreitung eines Waffenstillstandsangebot.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Montag den 17. Juni 1940:

Politik

Petain fragt über den spanischen Botschafter und den Vatikan nach den Waffenstillstandsbedingungen von Deutschland und Italien an und spricht zur französischen Armee und Bevölkerung über Rundfunk: ‘…es ist notwendig, den Kampf zu beenden.’

Seekrieg

Das Evakuierungsschiff Lancastria (16.243 t) wird in St. Nazaire bombardiert und sinkt. Nur 2.477 der 5.000 Briten, Franzosen und Belgier an Bord, einschließlich von Zivilisten, können geretttet werden. Das italienische U-Boot Provana wird von der französischen Schaluppe La Curieuse vor Oran gerammt und sinkt.

Frankreich

Rommel stürmt an einem Tag 241 Kilometer in Richtung Cherbourg vorwärts.

Heimatfronten

Großbritannien – Rundfunkansprache von Churchill: ‘Wir sind nun nur noch die einzigen Kämpfer, welche die Welt verteidigen.’

Neutrale

Baltische Staaten: RUSSISCHE TRUPPEN BESETZEN ESTLAND UND LETTLAND. Linksregierung in Litauen gebildet.
USA: Die britische Ankaufskommission übernimmt allle ausstehenden französischen Waffenkaufverträge und bietet an, soviel Kriegsmaterial abzukaufen, wie die USA nur produzieren können.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen