Kriegstagebuch 17. Juli 1917

Bolschewistischer Aufstandsversuch

Bolschewistischer Aufstandsversuch an diesem Tag in Petrograd.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Dienstag den 17. Juli 1917:

Heimatfronten

Russland: Das Justizministerium behauptet, Lenin sei ein deutscher Agent (bis 18. Juli), ebenso wie andere Quellen. 6.000 Kronstädter Matrosen treten dem Aufstand der Roten bei, aber Kosaken beginnen mit Angriffen, als die Truppen von der Front zur Unterstützung der Regierung eintreffen.
USA: Ein präsidialer Befehl verlangt die Einziehung von 678.000 von denen am 5. Juni registrierten dienstpflichtigen Männern. Der Kriegsminister bestimmt am 20. Juli die erste Nummer eines Dienstpflichtigen für den Einzug zum Militär.
Großbritannien: Eine Regierungsumbildung macht Churchill zum Munitions-Minister, Addison wird neuer Wiederaufbau-Minister, Carson tritt dem Kriegskabinett bei.

Westfront

Dritter Ypern-Beschuss (bis zum 30. Juli) beginnt: die britische Artillerie verfeuert 4.283.550 Granaten (Kosten über 22,2 Millionen Britische Pfund), einschließlich 100.000 Chlorpicrin-Gasgranaten (250 t) auf die deutschen Truppen (bis zum 31. Juli). Dabei werden 1.250 Deutsche vergast, darunter 75 Todesfälle. Britische Grabenüberfälle.
Verdun: Französisch Truppen erobern die im Nordwesten vom Mort Homme (Hügel ‘Toter Mann’) in den letzten 18 Tagen verloren Stellungen wieder zurück. Erfolglose deutsche Grabenüberfälle nordwestlich von Verdun am 18. Juli.

Politik

Großbritannien: Die britische Königsfamilie ändert ihren Namen von Saxe-Coburg-Gotha auf Windsor.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen