Kriegstagebuch 17. Juli 1916

Serbische Artillerie im Gefecht

Serbische Artillerie im Gefecht an der Front in Mazedonien.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Montag den 17. Juli 1916:

Südfronten

Mazedonien: Die serbischen Truppen beginnen einen 100 km langen Frontabschnitt westlich des Flusses Vardar zu übernehmen. Sarrail wird befohlen, für einen Angriff am 1. August bereit zu sein, wenn auch ein kombinierter russisch-rumänischer Angriff südlich der Donau beginnen soll.

Westfront

Schlacht an der Somme: Britische Truppen erobern die Waterlot-Farm östlich von Longueval. Ovillers wird durch die britische 48. Division von deutschen Soldaten gesäubert.

Politik

Rumänien: Der Vertragsentwurf des russisch-rumänischen Militärbündnis wird nach Bukarest geschickt. Dieser sieht vor, daß Rumänien am 7. August in den Krieg eintritt.

Heimatfronten

Großbritannien: Die Munitionsarbeiter erhalten feste Stundensätze von 4 1/2 Pence pro Stunde für über 18-jährige.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen