Kriegstagebuch 17. Februar 1944


Truk-Raid

Japanische Schiffe unter amerikanischen Luftangriffen während dees ersten Tages des ‘Truk-Raid’.

Kriegstagebuch 2. Weltkrieg für Donnerstag den 17. Februar 1944:

Seekrieg

Pazifik – TRUK-RAID: 9 Flugzeugträger von Admiral Mitchers Task Force 58 führen am 17. und 18. Februar massive Luftschläge gegen Truk durch, dem großen japanischen Flotten- und Luftstützpunkt im Zentral-Pazifik. 30 Schiffe werden versenkt und 250 Flugzeuge zerstört. Die Schnellen Schlachtschiffe Iowa und New Jersey unter Admiral Spruance versenken den Kreuzer Katori und 2 Zerstörer. Japanische Torpedoflugzeuge beschädigen den Flugzeugträger Intrepid.
US-Kriegsschiffe beschießen in der Nacht vom 17./18. Februar Rabaul und Kavieng.
Mittelmeer: HMS Penelope wird durch das deutsche U-Boot U 410 vor Anzio torpediert und mit einem zweiten Angriff am 18. Februar vernichtet.

Ostfront

Südabschnitt: Die eingeschlossenen deutschen Verbände im Korsun-Kessel brechen aus, unter Zurücklassung der Verwundeten und Aufopferung der gesamten Artillerie 31.000 Frontkämpfer von etwa 50.000 eingeschlossenen Soldaten erreichen die Linien der im tiefen Tauwetter-Schlamm liegengebliebenen Entsatzverbände.

Luftkrieg

Mittelmeer-Raum: Pausenlose alliierte Luftangriffe gegen die deutschen Speerspitzen bei Anzio.

Heimatfronten

USA: Ein Bomber stürzt in die US-Navy-Kaserne in San Diego, Kalifornien, ab. Es gibt 34 Opfer.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.