Kriegstagebuch 17. Februar 1918

Zeppelin Staaken R IV

Zeppelin Staaken R25 Gigant im Flug.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 17. Februar 1918:

Luftkrieg

Großbritannien: Der Gigant-Bomber R25 bombardiert die St.Pancras-Station und ein Hotel (42 Opfer von insgesamt 53) in einem Solo-Nachtangriff auf London in der Nacht vom 17./18. Februar. Nur 3 von 69 Abfangeinsätzen bekämpfen den Bomber erfolglos, dabei ein tödlicher Absturz.
Deutschland: Eine dichte Wolkendecke mit Regen verhindert den Abschluß einer Mission von 12 Airco DH4 der 55. Squadron gegen die Chemiewerke von Mannheim.

Ostfront

Deutschland: Hoffmanns Tagebuch ‘Das ganze Russland ist … ein riesiger Haufen Maden’.
Ukraine: Die Rada appelliert an deutsche Hilfe gegen die Rote Invasion.
UdSSR: Das Zentrale Exekutivkomitee der Bolschewistischen Partei lehnt Lenins Vorschlag ab, die deutschen Friedensbedingungen zu akzeptieren.
Finnland: 80 finnische Jäger-Soldaten landen von Deutschland aus kommend mit 44.000 Gewehren, 65 MGs und einigen Geschützen an. 1.130 weitere Jäger-Soldaten landen am 25. Februar.

Heimatfronten

Deutschland: Hindenburgs Memorandum an den Reichskanzler. Darin wird gefordert, keine Streiks mehr, sonst müßten SDP und Gewerkschaften als Verräter angesehen und verurteilt werden.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.