Kriegstagebuch 17. Februar 1918

Zeppelin Staaken R IV

Zeppelin Staaken R25 Gigant im Flug.

Kriegstagebuch 1. Weltkrieg für Sonntag den 17. Februar 1918:

Luftkrieg

Großbritannien: Der Gigant-Bomber R25 bombardiert die St.Pancras-Station und ein Hotel (42 Opfer von insgesamt 53) in einem Solo-Nachtangriff auf London in der Nacht vom 17./18. Februar. Nur 3 von 69 Abfangeinsätzen bekämpfen den Bomber erfolglos, dabei ein tödlicher Absturz.
Deutschland: Eine dichte Wolkendecke mit Regen verhindert den Abschluß einer Mission von 12 Airco DH4 der 55. Squadron gegen die Chemiewerke von Mannheim.

Ostfront

Deutschland: Hoffmanns Tagebuch ‘Das ganze Russland ist … ein riesiger Haufen Maden’.
Ukraine: Die Rada appelliert an deutsche Hilfe gegen die Rote Invasion.
UdSSR: Das Zentrale Exekutivkomitee der Bolschewistischen Partei lehnt Lenins Vorschlag ab, die deutschen Friedensbedingungen zu akzeptieren.
Finnland: 80 finnische Jäger-Soldaten landen von Deutschland aus kommend mit 44.000 Gewehren, 65 MGs und einigen Geschützen an. 1.130 weitere Jäger-Soldaten landen am 25. Februar.

Heimatfronten

Deutschland: Hindenburgs Memorandum an den Reichskanzler. Darin wird gefordert, keine Streiks mehr, sonst müßten SDP und Gewerkschaften als Verräter angesehen und verurteilt werden.


Auch interessant:
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.